POWER YOGA

ist das ultimative Crosstraining. Es ist ein offener und kreativer Yoga-Stil, der die Flexibilität schult und die Balance und die Koordination stärkt. Ganz nebenbei lernen wir auch noch, unseren Geist zu trainieren.

Power Yoga wurde in den 80zigern vom US-Amerikaner Brian Kest geformt. Der Stil der yogabude, ist die Kombination aus traditionellen und progressiven Yogaelementen gepaart mit Inspirationen aus der Kampfkunst, Tai Chi und Fitnesselementen.

Ein kraftvoller Geist ist der Wegbereiter für ein kraftvolles Leben.

Beim Power Yoga geht es nicht um Leistung oder um Funktion. Wir „Powern“ zwar, aber es geht vielmehr darum, wie es sich anfühlt, das gesunde Maß zwischen zuviel und nicht genug für Dich persönlich zu finden. Es ist eine Art Abrüstungsverhandlung mit dem eigenen Ego. Die Kraft und die Gelassenheit des Geistes zu trainieren, um sich zu lösen von den Schattenseiten des eigenen Ego.

Das Work-out besteht aus einem ruhigen, aber dynamisch fließenden Bewegungs-
ablauf, der die Fitness trainiert, die Geschmeidigkeit des Körpers verbessert und die Muskeln stärkt. Ziel des Trainings ist es, den Organismus mit Vitalität aufzuladen, die Körperbeherrschung zu verbessern und eine mentale Widerstandskraft zu entwickeln. Dabei verschmelzen Körper und Geist zu einer Einheit.

Der Atem ist das elementare Bindeglied zwischen Körper und Geist. Erst durch die Synchronisation von Atmung und Bewegung kommt der Geist zur Ruhe. Ist der Geist ruhig und wach und der Körper entspannt, stellt sich eine innere Harmonie ein und wir reagieren in schwierigen Situationen gelassener.

Neben dem körperlichen Training bilden Konzentrationsübungen einen weiteren Kernpunkt beim Power Yoga. Mit ihrer Hilfe lernt der Yogaschüler, negativ behaftete und störende Gedanken auszublenden und sich stattdessen auf das Wesentliche und Positive zu konzentrieren. Diese Fähigkeit erarbeitet er sich durch das Prinzip des Nichtwollens = entspannter Gleichmut.

Power Yoga fördert das Wohlbefinden und die Gesundheit durch
Ausdauertraining – bringt den Kreislauf in Wallung, stärkt das Herz und fördert die Durchblutung.
Dehnung – löst Verspannungen und verbessert die Beweglichkeit.
Halteübungen – Kräftigung der Tiefenmuskulatur.
All diese Faktoren sorgen dafür, dass sich die Blockaden der Energiebahnen im gesamten Körper lösen und die Energie ungehindert in jeden Bereich vordringen kann. Nur so entfalten sich die Selbstheilungsprozesse des Organismus optimal.

Stressfrei macht schlanker…..
Der Organismus kann sich im entspannten Zustand besser von unnötigen Fettreserven befreien. Regen wir uns auf, schnellt nicht nur der Blutzuckerspiegel in die Höhe, das Gehirn sorgt auch für eine vermehrte Ausschüttung des Stresshormons Cortisol. Dieses bremst die Fettverbrennung des Körpers aus = die ungeliebten Fettpolster
bleiben trotz intensiven Work-outs nahezu unangetastet.

yogafiguren